3 Innen-Gewindeschneider im Vergleich: Maschinengewindebohrer, Einschnittgewindebohrer oder Handgewindebohrer

Unterschiede: Maschinengewindebohrer, Handgewindebohrer und Einschnittgewindebohrer

Für Verwirrung sorgt bisweilen der Begriff Einschnittgewindebohrer, während bei Maschinengewindebohrer und Handgewindebohrer im Namen bereits ein Hinweis auf die Verwendung enthalten ist. In diesem Beitrag wollen wir Ihnen die Unterschiede zwischen diesen Gewindeschneidern aufzeigen.

Der Einschnittgewindeboher ist eigentlich eine Erfindung des Marketings der 1970er Jahre. Damals hatten die Baumärkte ihre große Expansionsphase und Gewindewerkzeuge hielten Einzug in die Sortimente dieser Selbstbedienungsmärkte. Die Idee dahinter war einen preiswerten Innengewindeschneider zu präsentieren. Er sollten für kurze Durchgangslöcher und zum Nachschneiden von Gewinden ausreichen und der Kunde musste nur einen Gewindeschneider kaufen anstatt den dreiteiligen Satz mit Vor-, Mittel- und Fertigschneider. Die Marketing-Strategen wollten mit dem Namen deutlich machen, dass man mit nur einem einzigen Schnitt ein ganzes Gewinde schneiden kann.

Technisch hat man das erreicht, indem man den langen Anschnitt des Vorschneiders mit dem vollen Gewinde des Fertigschneiders kombiniert.

Unterschiede zwischen den Gewindebohrern

Eigentlich ist der technisch richtige Name “kurzer Maschinengewindebohrer, Form A”. Werfen wir zur Orientierung einen Blick in die DIN Norm 2184-1 und 2184-2. Dort sind die Baumaße für Gewindebohrer “lange Ausführung” und für “kurze Ausführung” definiert.

Maschinengewindebohrer mit durchfallendem und verstärktem Schaft sind in der Regel als lange Ausführung gefertigt, Handgewindebohrer in der kurzen Ausführung. Bei einem Gewindeschneider M 8 beträgt der Längenunterschied beispielsweise fast 30 mm, während die Gewindelänge ähnlich ist. Bezogen auf den Einsatz in der Maschine und im Windeisen machen diese Unterschiede Sinn.

Besonders deutlich sieht man das anhand unseres Beispielbildes:

Fertigschneider oder Maschinengewindebohrer

Natürlich können Sie den Fertigschneider auch als Maschinegewindebohrer benutzen. Die korrekte Bezeichnung wäre dann kurzer Maschinengewindebohrer Form C.

Das C steht dann für einen sehr kurzen Anschnitt. Auf der anderen Seite können Sie auch Maschinengewindebohrer in ein Windeisen einspannen und zum Nachschneiden benutzen. Allerdings unterscheiden sich die Größen der Vierkante. Hier sind dann möglichweise andere Haltewerkzeuge einzusetzen. Ein volles Gewinde mit einem Maschinengewindebohrer von Hand zu schneiden, davon raten wir allerdings ab. In der Regel haben Maschinengewindebohrer kurze Anschnitte. Das macht das Anschneiden schwierig. Zudem kann man wegen der Länge schnell verkanten. Hinzu kommen möglichweise hohe Drehmomente.

Unsere Empfehlung beim Handbetrieb: Der dreiteilige Gewindeschneider-Satz mit Vorschneider, Mittelschneider und Fertigschneider.

Übrigens eine große Auswahl an Gewindeschneidern finden Sie in unserem Shop: www.gewindewerkzeuge.com

Jetzt kostenlos das Handbuch Gewindeschneiden herunterladen!

Die Datenschutzbestimmung habe ich zur Kenntnis genommen und stimme dieser zu. Nach der Anmeldung zu dem Double-Opt-In Verfahren, erhalten Sie Ihr kostenloses Handbuch. Sie können sich jederzeit abmelden.

Code: SCHONBACKE-1
Jetzt beim Kauf eines Schraubstocks (00926080), kostenloses Paar Schonbacken sichern!
Nur gültig in Kombination mit einem Schraubstock.

Hier geht es zu unserem neuen digitalen Katalog!

gsr-katalog-cover-01
Menü