Posts Tagged ‘Maschinengewindebohrer’

Vollhartmetall Maschinengewindebohrer (VHM)

Dienstag, 01. August 2017

Vollhartmetall Maschinengewindebohrer (VHM)

Vollhartmetall Gewindebohrer gewannen in den letzten Jahren zunehmend an Beliebtheit und Bedeutung. Grund hierfür ist, dass mehr und mehr Maschinen in der Fertigung eingesetzt werden. Die Gewindewerkzeuge müssen deswegen beständiger und verschleißfester sein.

Detailansicht: drei vollhartmetall Maschinengewindebohrer (VHM) mit unterschiedlichen Nuten zum Gewindeschneiden

Was sind Vollhartmetall Maschinengewindebohrer (VHM)?

Vollhartmetall Maschinengewindebohrer (VHM) werden eingesetzt,  wenn harte Werkstoffe (bis HRC 63) bearbeitet werden, da die Werkzeuge aus Vollhartmetall eine sehr hohe Härte und Verschleißfestigkeit aufweisen, was zu einer hohen Standzeit selbst in schwierigsten Arbeitsumgebungen führt.

Vollhartmetall Maschinengewindebohrer sind sowohl für Durchgangslöcher (DuLo) als auch Sacklöcher (SaLo) geeignet.

Was ist Vollhartmetall (VHM)?

Vollhartmetall (VHM) ist ein Verbundwerkstoff. Er besteht aus gesinterten, ultrafeinen Carbidhartmetallen. In der Regel werden Wolframkarbide als metallischer Hartstoff und Kobalt als Binder eingesetzt. Korngröße der metallischen Hartstoffe und die Art des Bindes bestimmen die Eigenschaften des Werkstoffs.  
Für  Maschinenewindebohrer wird der Typ  K 44 UF verwendet.
K steht für die Zuordnung zur Werkstoffgruppe, UF steht für Korngröße (ultrafein) und 40 ist eine Kennziffer für den Verschleißwiderstand des Werkstofftyps.

Winkelansicht: drei vollhartmetall Maschinengewindebohrer (VHM) mit Gewindebohrernuten (Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet)

Vollhartmetall (VHM) weist folgende physikalischen Eigenschaften auf:

  • Dichte [g/cm³] : 14,05 ± 0,15
  • Härte HRA: 92,5
  • Härte HV 30: 1680
  • Biegebruchfestigkeit [N/mm²]: >4000
  • Korngröße [μ]: Ultrafein ~0,4 – 0,6

Gibt es unterschiede zwischen Vollmetallwerkzeuge (VHM) und Hartmetall (HM)?

Der entscheidene Unterschied zwischen Vollmetallwerkzeuge und Hartmetall ist, dass bei einem VHM Maschinengewindebohrer das komplette Werkzeug aus Vollhartmetall besteht.

Bei Hartmetall Gewindeschneider weisen der Werkzeugkörper und die Schneiden unterschiedliche Werkstoffe auf.

 

Bei speziellen Fragen oder einem Angebot, können Sie auch unseren Whatsapp Service nutzen.

Whatsapp Beratung der firma GSR Gustav Stursberg

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Durchgangsloch und Sackloch

Nuten bei Gewindebohrern

Die 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten

Gewindeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewinde

#1 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (1/4″ Zoll)

#2 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (M12 Metrisch)

Die 4 bekanntesten Rohrgewindearten im Überblick ( NPT | NPTF | BSP | BSPT)

 

0/5 (3)

Bitte bewerten

Oberflächenbeschichtung bei Maschinengewindebohrern und Spiralbohrern

Dienstag, 18. Juli 2017

Oberflächenbeschichtung bei Maschinengewindebohrern und Spiralbohrern

Die Oberflächenbearbeitung der Gewindebohrer: Oberflächenbehandlung und Oberflächenbeschichtung

Man unterscheidet zwischen der Oberflächenbehandlung und der Oberflächenbeschichtung. Den Unterschied wollen wir Ihnen näher vorstellen.
Nahaufnahme: GSR Silverline Maschinengewindebohrer mit TiN Oberflächenbeschichtung eingespannt in Schonbacken

 

Verfahren der Oberflächenbehandlung

Zur Oberflächenbehandlung zählen folgende Verfahren:

  • Nitrieren
  • Vaporisieren

Das Nitrieren erhöht die Oberflächenhärte des Gewindebohrers. Der Verschleißwiderstand erhöht sich und die Gleiteigenschaften beim Schneiden verbessern sich.

Das Vaporisieren ist eine Dampfbehandlung des Gewindebohrers. Der Gleitwiderstand und die Reibung verringern sich, Kaltaufschweißungen werden vermieden.

 
Seitenansicht: GSR Silverline Maschinengewindebohrer mit TiN Oberflächenbeschichtung eingespannt im Schraubstock

 

Verfahren der Oberflächenbeschichtung 

Zur Oberflächenbeschichtung zählen folgende Verfahren:

  • Titannitrid- Verfahren (TIN)
  • Titancarbonitrid-Schicht  (TiCN)
  • Titan Alumnium Nitrid Beschichtung (TiAIN)

Das Titannitrid- Verfahren (TIN) ist schon lange bewährt. Das Aufbringen erfolgt nach dem CVD Verfahren (chemical vapour depsoition). Hohe Härte, hohe Haftfestigkeit und große Zähigkeit sind die die erwünschten Eigenschaften.

Die Titancarbonitrid-Schicht  (TiCN) weist folgende Eigenschaften auf: sehr hohe Härte, sehr hohe Haftfestigkeit und eine relative hohe Wärmeleitfähigkeit.

Die Titan Alumnium Nitrid Beschichtung (TiAIN) wird bei höheren Temperaturbelastungen und verringerten Kühlmöglichkeiten eingesetzt. Sie wirkt sehr hitzbeständig.

Frontansicht: 4 GSR Silverline Maschinengewindebohrer mit unterschiedlichen Gewindeprofilen, Gewindenuten und Oberflächenbeschichtungen

Tabelle über Beschichtungsvariaten

Die nachstehende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über die wesentlichen Merkmale der einzelnen Beschichtungsvarianten:

Titannitrid Beschichtung -> (TiN)
Aluminium Titannitrid Beschichtung -> (AlTiN)
Chromaluminium Beschichtung -> (AlCro)

Tabelle über Beschichtungsvariaten mit den Angaben: Farbe, Härte, Schichtdicke, Reibungskoeffizient, thermische Oxidationsbeständigkeit für TiN, AlTiN und AlCro

Tabelle über Beschichtungsvariaten


Im Gewindewerkzeuge-Shop

 

Farbring Maschinengewindebohrer und ihre Unterschiede: Blauring, Rotring, Gelbring und Weissring Maschinengewindebohrer

 

Übersicht der 3 Oberflächenbeschichtiungen bei Maschinengewindebohrern:

 

Übersicht der 3 Oberflächenbeschichtiungen bei Maschinengewindebohrern: Titannid-Beschichtung (TiN), Chromaluminium-Beschichtung (AlCro) und Aluminium Titanitrid-Beschichtung (AlTiN)

Übersicht der 3 Oberflächenbeschichtiungen bei Maschinengewindebohrern: Titannid-Beschichtung (TiN), Chromaluminium-Beschichtung (AlCro) und Aluminium Titanitrid-Beschichtung (AlTiN)

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Durchgangsloch und Sackloch

Nuten bei Gewindebohrern

Die 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten

Gewindeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewinde

#1 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (1/4″ Zoll)

#2 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (M12 Metrisch)

Die 4 bekanntesten Rohrgewindearten im Überblick ( NPT | NPTF | BSP | BSPT)

 

0/5 (1)

Bitte bewerten

Nuten bei Gewindebohrern

Dienstag, 02. Mai 2017

Nuten bei Gewindebohrern

Maschinengewindebohrer Gewindebohrernuten (Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet)

Gewindebohrernuten (Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet)

Was sind Nuten bei Gewindebohrern?

Eine Nut bei Gewindebohrern wird dazu benötigt, um beim Gewindeschneiden Platz für die Materialabtragung zu machen. Eine Nut kann unterschiedliche, für ihre Verwendung vorgesehene, Formen haben und dadurch das abgetragene Material anders auswerfen. Bei Handgewindebohrer-Sätzen sind alle Gewindebohrer gerade genutet. Bei den Einschnittgewindebohrern sowie Maschinengewindebohrern können alle Nutenformen vorkommen. …Weiterlesen!>

2.27/5 (11)

Bitte bewerten

8. GSR-Newsletter: Neue Produktlinie GSR-Silver

Dienstag, 30. August 2016

In diesem Newsletter stellen wir Ihnen die neuen GSR-Silver Maschinengewindebohrer für Durchgangs und Sacklöcher vor.

Die neue Produktlinie GSR-Silver steht für präzise aufeinander abgestimmte Fertigungsabläufe mit hochmodernen Werkzeugmaschinen für höchste Präzision.

Das Besondere:

…Weiterlesen!

2.86/5 (7)

Bitte bewerten

Wie vermeidet man Werkzeugbruch beim Gewindeschneiden mit Maschinengewindebohrern?

Freitag, 02. Oktober 2015

Werkzeugbruch beim Gewindeschneiden mit  Maschinengewindebohrern

Werkzeugbruch beim Gewindeschneiden mit  Maschinengewindebohrern Drehmoment: Fotoserie

Betrachten wir den gesamten Gewindeschneidvorgang, so gibt es einige kritische Prozessmomente, die zum plötzlichen Brechen des Maschinengewindebohrers führen können. Dies kann verhindert werden durch den Einsatz von speziellen Gewindeschneidfuttern, die über eine einstellbare Drehmomentbegrenzung verfügen. Die Schnellwechselfutter der GSR Gewindeschneidmaschine zum Beispiel haben eine solche Einstellmöglichkeit. Nach dem man den Spannring gelöst hat, lässt sich mit der Zange die Drehmomentbegrenzung erhöhen oder herabsetzen. (siehe obenstehende Abbildungen). Bei einer Überlastfunktion zum Beispiel durch einen unkontrollierten Crash schaltet sich die Rutschkupplung ein und der Gewindeschneidvorgang wird gestoppt.

 

<

0/5 (3)

Bitte bewerten

Neu: GSR erschließt neue Online-Marktplätze!

Mittwoch, 04. März 2015

Wir verkaufen unsere Produkte jetzt auch auf folgenden Online-Marktplätzen:
(Mit einem Klick auf die Logos, gelangen Sie zu unseren jeweiligen Shops)

Rakuten.de

http://gewindewerkzeuge.rakuten-shop.de/

Yatego.de

Yatego Shopping Siegel Basic
http://www.gewindewerkzeuge.yatego.com

MeinPaket.de

https://www.meinpaket.de/de/~gewindewerkzeuge-com

0/5 (3)

Bitte bewerten

Verlängerungen für Maschinengewindebohrer

Freitag, 17. Mai 2013

Verlängerungen für Maschinengewindebohrer sind geeignet für Gewindebohrer in tiefliegenden Gewinden unmittelbar an Störkanten und Vorrichtungen auf CNC-Maschinen und Gewindeschneidvorrichtungen. Die besondere Herausforderung liegt darin, eine hohe Rundlaufgenauigkeit zu erreichen. Die Aufnahme des Gewindebohrers, erfolgt über eine Spannzange. Die Klemmung vollzieht sich über eine Spannschraube mit gerändelter Oberfläche. Weiterhin erfolgt das Drehmoment über Vierkant. Der Schaft der Verlängerung ist nach DIN hergestellt und ermöglicht die Aufnahme in Standard-Schnellwechseleinsätze und Gewindeschneidapparaten.

Vorteile:

– … Weiterlesen!>

0/5 (5)

Bitte bewerten