GewindeAUFschneider – Wissenswertes rund um Gewindeschneidwerkzeuge

Messschieber: Analog oder Digital?

01. März 2018

Der heutige Beitrag dreht sich um Messschieber. Messschieber werden auch Schieblehre oder Schublehre genannt. Mit einem Messschieber werden Innenmaße, Außenmaße und Tiefenmaße gemessen. Dazu in diesem Blogbeitrag mehr.
Nahaufnahme der Schieberspitzen des Messschiebers bzw. der Schieblehre mit digitaler Anzeige zur Bestimmung des Gewindedurchmessers

Zu den wichtigsten Werkzeugen rund um das Gewindeschneiden gehört der Messschieber, auch unter dem Begriff Schieblehre bekannt. Sie können damit Durchmesser bestimmen, Kernlöcher messen in Durchmesser und Tiefe oder auch den Abstand zwischen zwei Gewindegängen, also die Steigung des Gewindes. …Weiterlesen!>

3/5 (8)

Bitte bewerten

Gewindeprofil: Formen des Hinterschliffs beim Gewindebohrer

07. Februar 2018
Gewindeprofil: Der Hinteranschliff beim Gewindebohrer

Gewindeprofil: Der Hinteranschliff beim Gewindebohrer

Formen des Hinterschliffs beim Gewindebohrer

Die Gewindeprofile der Gewindebohrer  werden in der Regel nicht rund geschliffen, sondern sie werden mit einem Hinterschliff versehen.
Der Hinterschliff ist ein Freischliff, der sich je nach Ausführung über das gesamte Gewindeprofil erstrecken kann oder mit einer Rundschliff-Fasenbreite  eingeleitet wird oder der nur im Flanken – und Kerndurchmesser erfolgt. Der Hinterschliff erleichtert das Freischneiden beim Zerspanungsvorgang, da nicht  das gesamte Gewindeprofil am Werkstück reibt, sondern nur die Rundschliffphase.  Ein weiterer sogenannter Hinterschliff befindet sich am Gewindebohreranschnitt (Anschnitt-Hinterschliff).

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Geiwndeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewindebohrer

Durchgangsloch und Sackloch

Nuten bei Gewindebohrern

Die 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten

Gewindeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewinde

#1 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (1/4″ Zoll)

#2 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (M12 Metrisch)

Die 4 bekanntesten Rohrgewindearten im Überblick ( NPT | NPTF | BSP | BSPT)

 
 

3.13/5 (8)

Bitte bewerten

Neu: GSR Gewinde Rechner App 2018 ✅

23. Januar 2018

Neben der Gewindebestimmung beschäftigen sich mit Abstand die meisten Anfragen unserer Leser mit den Themen Kernlochbohrung bei Innengewinden und Vorarbeitsdurchmesser bei Außengewinden. Wir haben dazu in unserem Blog Listen, aus denen man die entsprechende Maße heraussuchen kann. Das ist umständlich und zeitraubend oder wie man heute sagt: Old School

Übersichtsbild der GSR Gewinderechner App mit Geweinde-Handbuch, Spiralbohrer, Schneideisen, Handgewindebohrer-Sätze, Gewindebolzen und Windeisen

 

Digitale Transformation mit Apps

Was lag also näher als darüber nachzudenken, wie man diesen Prozess „digitalisieren“ kann. Da man heute immer ein Smartphone dabei hat, war die Lösungsidee schnell zur Hand: wir entwickeln dafür eine eigene Anwendungssoftware.

Die größte Hürde: wer kann ein solches Programm schreiben? Zufällig entpuppte sich ein Schülerpraktikant  als „Java-Spezialist“. Zusammen mit dem Online-Marketing Team und der Designabteilung konnte die gesamte Software im eigenen Hause erstellt werden. Sechs Monate später war alles fertig.

Das Resultat:

die erste GSR – Gewinde Rechner App ist jetzt im „Google Playstore“ verfügbar.

 

…Weiterlesen!>

4.09/5 (11)

Bitte bewerten

Punch Tap von EMUGE: neue Technologie zur Innengewindeherstellung

10. Januar 2018

Der neue Punch Tap von EMUGE

Neben Gewindeformen, Gewindefräsen und Gewindeschneiden stellt die Firma Emuge aus Lauf an der Pegnitz ein völlig neuartiges Gewindewerkzeug vor. Den Punch Tap.

EMUGE Punch Tap in der Anwendung zum Gewindebohrer an einem Maschinenblock

© EMUGE Werk GmbH & Co. KG

Vorteile des EMUGE Punch Taps

Der Vorteil:
die unglaubliche Zeiteinsparung von 75 % in einem Gewindezyklus durch verkürzte Werkzeugwege.

Die Grundidee ist ebenso genial wie einfach: die Gewindeformzeit wird auf eine halbe Gewindeumdrehung verkürzt. Das Ein- und Ausfahren des Punch Tap Werkzeugs ist, im Gegensatz zum herkömmlichen Gewinden, extrem verkürzt und entspricht einer Stoßbewegung auf einer helikalen Bahn mit großer Steigung.

…Weiterlesen!>

4.5/5 (10)

Bitte bewerten

Gewindeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewinde

19. Dezember 2017

Gewindeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewinde

Im heutigen Beitrag wollen wir uns genauer mit den Gewindeprofilen befassen. Hauptaugenmerk liegt auf dem Außendurchmesser, dem Kerndurchmesser, dem Flankendurchmesser.

Technische Zeichnung eines Gewindebohrers: Gewinde Nenndurchmesser, Gewinde Flankendurchmesser und Gewinde Kerndurchmesser

 

Die Bestimmungsgrößen der Durchmesser an einem Gewinde

Ein Gewinde wird wesentlich durch folgende Durchmesser-Größen bestimmt:

…Weiterlesen!>

3.57/5 (7)

Bitte bewerten

Stufenbohrer & Blechschälbohrer – Richtig Bohren in dünne Bleche

12. Dezember 2017

Richtig Bohren in dünne Bleche mit Stufenbohrer & Blechschälbohrer

Blechschälbohrer und Stufenbohrer sind die Spezialisten für dünne Bleche. Sie ermöglichen das Bohren von Durchgangslöchern mit einer Vielzahl von Bohrungsduchmessern in dünnwandigen Materialen.
Stufenbohrer Tin Beschichtet mit spiralnuten

Blechschälbohrer

Mit dem Blechschälbohrer können Sie stufenlos bohren. Die Lochränder sind allerdings konisch zulaufend, also „schräg“. Das kann unter gewissen Umständen sehr nachteilig sein. Darüber hinaus müssen Sie beim Bohren zwischendurch immer nachmessen, damit Ihre Bohrung nicht zu groß wird. Das sind die Nachteile des Blechschälbohrers.

Stufenbohrer

Mit dem Stufenbohrer können Sie in Stufen bohren mit geraden Lochrändern. Mit der nächst höheren Stufe können Sie die Bohrung entgraten. Allerdings wird die Bohrtiefe von der Höhe der Stufe beschränkt. Stufenbohrer ermöglichen das Zentrieren, Anbohren, Aufbohren und Entgraten mit nur einem einzigen Werkzeug.

…Weiterlesen!>

4.9/5 (10)

Bitte bewerten

Gewindetoleranzen bei Gewindewerkzeugen

01. Dezember 2017

Was bedeutet 6 H und 6 g in der allgemeinen Bezeichnung von Gewinden?

Am Ende müssen sie zusammenpassen: die Schraube und die Mutter. Früher hat man das so geregelt, dass man zu jedem Innengewinde ein eigenes passendes Außengewinde gefertigt hat. Dann kam das Industriezeitalter und es wurden allgemein verbindliche Regeln für die Technik aufgestellt (Norm). Und dank dieser Norm passen jetzt Schrauben aus England zu Muttern aus Deutschland. Ein Teil dieser Norm definiert auch die Toleranz. Sie wird hier verstanden als die zulässige Abweichung vom Normmaß, ohne das System als Ganzes zu gefährden. Ein Beispiel ist die Angabe 20 +1/0,5.

 

Das bedeutet: das Maß kann hier zwischen 21 und 19,5 liegen. Die Toleranz ist 1,5. Toleranzangaben sind deshalb nötig, weil vollkommene Exaktheit technisch nicht machbar ist und funktionell nicht erwünscht ist. 

Ziel des Gewindeschneidens ist es ja, Außengewinde und Innengewinde zu schaffen, die zueinander passen. In der Sprache der Technik heißt das Passung. Und damit diese Passung auch funktioniert, hat man in der Schrauben Norm folgendes festgelegt. Das Maß der Schraube soll unter dem Nennmaß liegen, das Maß der Mutter über dem Nennmaß. Und die Werkzeuge, die Schrauben – und Muttergewinde produzieren, müssen dieser Logik folgen, wenn auch in engeren Toleranzbereichen als bei der Schraubennorm.

Außengewinde Toleranzklassen: Regelgewinde mit einem Nenndurchmesser und Toleranzklassen für Flanken- und Außendurchmesser

Innengewinde Toleranzklassen: Regelgewinde mit einem Nenndurchmesser und Toleranzklassen für Flanken- und Außendurchmesser

Kleiner Buchstabe= Außengewinde | Großer Buchstabe = Innengewinde

6 H ist demnach die Bezeichnung für die Toleranz der Gewindebohrer, mit der eine durchschnittliche Passung zwischen Schraube und Mutter erzeugt wird. Die Ziffer steht dabei für den Toleranzgrad und der Buchstabe für die Lage des Toleranzfelds. Für Innengewinde sind die Toleranzfeldlagen G und H und für Außengewinde die Toleranzfeldlagen e, f, g und h genormt.

…Weiterlesen!>

3.89/5 (9)

Bitte bewerten

Schnittgeschwindigkeit beim Bohren

17. Oktober 2017

Die richtige Schnittgeschwindigkeit beim Bohren

Die richtige Schnittgeschwindigkeit ist wichtig, um gute Arbeitsergebnisse zu erzielen und den Verschleiß des Werkzeugs zu minimieren. Am besten macht man sich die Schnittgeschwindigkeit klar, indem man einen großen Kreis auf ein Blatt Papier zeichnet. Jetzt fahren Sie mit Ihrem Zeigefinger entlang der Linie des Kreises. Sie legen nun einen bestimmten Weg zurück in einem bestimmten Zeitraum. Das ist die Schnittgeschwindigkeit. Sie wird bestimmt durch den Durchmesser des Bohrers und durch die Drehzahl der Bohrmaschine. Bestimmte Materialien verlangen bestimmte Schnittgeschwindigkeiten. Von den Herstellern der Werkzeuge werden die Schnittdaten festgelegt, Dafür gibt es Tabellen. Die wollen wir uns jetzt einmal anschauen:

Die Schnittgeschwindigkeit wird angegeben in Meter pro Minute (m/min). Sie hängt ab von dem Werkstoff (z.B. Baustahl) der bearbeitet wird, dem Material des spanenden Werkzeugs (HSS oder HM) und der Art des Prozesses (Bohren/Reiben/Gewindeschneiden).

Bohren in Metall

Die Hersteller der Werkzeuge machen Vorgaben hinsichtlich der Schnittgeschwindigkeit für unterschiedliche Materialien. Grob kann man die Materialen aufteilen in Stahl, Edelstahl (VA), Guss

und NICHT Eisen Metalle.

Wichtig: Achten Sie auch darauf, ob die Werkstoffe möglicherweise schon gehärtet sind.

…Weiterlesen!>

3.33/5 (9)

Bitte bewerten

4 Haltewerkzeuge für Ihren Gewindebohrer

10. Oktober 2017

4 Haltewerkzeuge für Ihren Gewindebohrer, die Sie kennen sollten.

Beim Innengewindeschneiden sollten Sie neben dem Gewindebohrer und dem Werkstück, auch Schneidpaste und insbesondere einen Werkzeughalter bereit halten. Anderweitig könnte sich das Gewindeschneiden sehr schwierig, wenn nicht sogar unmöglich gestalten. In diesem Beitrag lesen Sie, was ein Gewinde-Werkzeughalter ist und welche 4  Arten es gibt.

Gewindeschneiden mit Akkuschraubern

 

Was sind Gewinde-Werkzeughalter für Gewindebohrer?

Wenn Sie ein Gewinde schneiden wollen, benötigen Sie neben dem Gewindebohrer zudem, als unterstützendes Werkzeug, einen Werkzeughalter. In den Werkzeughalter können Sie den Gewindebohrer  einspannen und mit ausreichendem Drehmoment  das Gewinde schneiden. Üblicherweise wird der Vierkantschaft des Gewindebohrers in das Haltewerkzeug eingespannt. Wir stellen Ihnen im folgenden 4 Haltewerkzeuge für Gewindebohrer vor:

1. Verstellbares Windeisen

Das verstellbare Windeisen ist eines der ältesten und bekanntesten Werkzeughalter für Gewindebohrer.
Das verstellbare Windeisen besteht aus einem Gehäuse aus Zinkdruckguss oder Stahl, in dem zwei gehärtete Spannbacken eingelassen sind. Seitlich sind im Gehäuse zwei Knebel eingeschraubt. Mit einem der beiden Knebel lässt sich, durch auf- und zudrehen, der Gewindebohrer einspannen.

Verstellbare Windeisen: Pulverbeschichtung und Stahl - Haltewerkzeuge zum Gewindeschneiden

2. Werkzeughalter mit Ratsche / Knarre

Der Werkzeughalter mit umschaltetbarer Ratsche / Knarre und T-Griff für Gewindebohrer hat eine Vierkantaufnahme. Der Werkzeugkörper ist verchromt. Die umschaltbare Ratsche / Knarre sorgt für einen Rechts- und Linksgang. Der Griff lässt sich nach Bedarf verschieben. Dadurch gelangt man mit dem Werkzeughalter auch in Winkel oder enge Stellen.

3. Werkzeughalter mit Ratsche UND Zentrierauge

Der Werkzeughalter mit Ratsche UND Zentrierauge ist eine Weiterentwicklung des herkömmlichen Werkzeughalters mit Ratsche. Entwickelt wurde dieser Werkzeughalter der besonderen Art in der GSR Gustav Stursberg Ideenschmiede.
Zum genauen Ausrichten und sauberen Schneiden, hat er ein eingelassenes grünes Zentrierauge im Werkzeughalterkopf. Das Zentrierauge wird auch Dosenlibelle genannt.

Haltewerkzeuge zum Gewindeschneiden mit Zentrierauge und Dosenlibelle

4. Gewindeschneid-Adapter

Der Gewindeschneid-Adapter ist das etwas andere Haltewerkzeug. Anders als seine 3 Verwandten, ist der Gewindeschneid-Adapter nicht für den manuellen sondern für einen Akkuschrauber konzipiert. Der Gewindeschneid-Adapter hat eine Vierkantaufnahme für den Gewindebohrer auf der einen Seite und auf der anderen Seite einen Sechskantschaft. Dieser lässt sich in handelsübliche Akkuschrauber einstecken.

Adapter mit einer Vierkantaufnahme und einen Sechskantschaft - Gewindeschneiden mit Akkuschraubern- Haltewerkzeuge

Das könnte Sie auch interessieren:

Durchgangsloch und Sackloch

Nuten bei Gewindebohrern

Die 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten

Gewindeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewinde

#1 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (1/4″ Zoll)

#2 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (M12 Metrisch)

Die 4 bekanntesten Rohrgewindearten im Überblick ( NPT | NPTF | BSP | BSPT)

 

3.57/5 (7)

Bitte bewerten

#2 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (M12 Metrisch)

26. September 2017

#2 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (M12 Metrisch)

Auch letzte Woche erreichte uns eine Kundenanfrage mit der Bitte das Gewinde zu bestimmen. Dieses Gewinde hat uns selbst vor einer kleinen Herausforderung gestellt. Da es vielen von Ihnen ähnlich bei der Gewindebestimmung geht, wollen wir unsere Erfahrungen gerne teilen. Los geht es mit der Gewindebestimmung in 3 Schritten (M12 Metrisch)!

Anleitung: Selbst das Gewindebestimmen mit Gewindelehre und Gewindeschablone

Anleitung: Selbst das Gewindebestimmen mit Gewindelehre und Gewindeschablone

Im ersten Teil dieser Beitragsreihe:

#1 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (1/4″ Zoll) haben wir bereits zusammengetragen, was Sie zur Gewindebestimmung benötigen. Es folgt nochmal eine kleine Zusammenfassung:

Sie benötigen zwei Werte um ein Gewinde zu bestimmen:

  • Durchmesser des Gewindes (Dieser wird mit einem Messschieber ermittelt)
  • Steigung des Gewindes (Diese wird mit einer Gewindeschablone ermittelt)

Sie benötigen folgende Werkzeuge bzw. Hilfsmittel zur Gewindebestimmung:

 

  1. Werkstück, an dem Sie das Gewinde bestimmen möchten.
  2. Messschieber, ob analog oder digital ist egal.
  3. Gewindeschablone, am besten metrisch sowie zöllig.
  4. Gewindevergleichstabelle bzw. Umrechnungstabelle oder technische Gewindetabelle (kostenloser Download).

 

Wie bestimme ich ein Gewinde: Werkstück, Gewindelehre und Gewindeschablone

Und schon kann es losgehen mit der Do-it-yourself Gewindebestimmung in 3 Schritten!

1. Schritt: Den Gewindedurchmesser bestimmen

Wie im ersten Teil unsere Beitragsreihe beschrieben, messen Sie mit Hilfe des Messschiebers den Durchmesser des Gewindes. Setzen Sie den Messschieber wie im untere Bild gezeigt an das Gewinde an. Führen Sie die Messung einmal am oberen Teil und einmal am unteren Teil des Werkstücks durch.
Wie bestimme ich ein Gewinde: Mit dem Messschieber den Gewindedurchmesser abmessenWie bestimme ich ein Gewinde: Mit dem Messschieber den Gewindedurchmesser abmessen
 

Wenn der Durchmesser an beiden Stellen gleich ist, handelt es sich um ein paralleles Gewinde. Liegen hingegen größere Abweichungen vor, handelt es sich um ein kegeliges Gewinde. Diese werden meistens bei Rohrgewinden benutzt.

In diesem Fall haben wir einen Gewindedurchmesser zwischen 11,5 mm und 11,6 mm. Bei dieser minimalen Abweichung handelt es sich dennoch um ein paralleles Gewinde und nicht um ein kegeliges Gewinde. Diese kleinen Abweichungen können durch Abnutzung oder Verschmutzungen entstehen. Wir können also ein kegeliges (= konisches) Gewinde ausschließen.

 

2. Schritt: Die Gewindesteigung bestimmen

Bitte benutzen Sie zur Bestimmung der Gewindesteigung eine Kombi-Gewindeschablone, sprich eine Gewindeschablone mit metrischer sowie zölliger Schablone. In diesem Bespiel war nämlich genau das, das ausschlaggebende Kriterium für die richtige Gewindebestimmung.
Wie bestimme ich ein Gewinde: Mit der Gewindeschablone die Steigung bestimmen
 

Exkurs:

Denn beim Ausprobieren der Schablonen hat die zöllige Schablone (Flankenwinkel: 55 Grad) mit 20 Gängen gepasst. Aber die Relation zum Durchmesser war in keiner technischen Tabelle verzeichnet. Das machte uns stutzig und ließ uns die Messreihe wiederholen. Und tatsächlich, es lag ein Messfehler vor.

Die richtige Gewindeschablone, die viel genauer passt ist die Metrische 1,25 mm (Flankenwinkel: 60 Grad).

Wie bestimme ich ein Gewinde: Nahaufnahme der falschen Gewindeschablone am WerkstückWie bestimme ich ein Gewinde: Nahaufnahme der richtigen Gewindeschablone am Werkstück

Hier noch ein Video zur Anwendung der Gewindeschablone:

3. Schritt: Werte in der Gewindetabelle nachschlagen

Im dritten und letzten Schritt tragen wir alle Werte nochmal zusammen und bestimmen unser Gewinde.

Folgende Messwerte liegen vor:

  • Gewindedurchmesser: 11,5 mm – 11,6 mm
  • Gewindesteigung: 1,25 mm

Gewindebestimmung Metrisch: passende Gewindebohrer M12 x 1,25 bestimmt
 

Im ersten Artikel dieser Beitragsreihe, haben wir an dieser Stelle auf die Gewindevergleichstabelle verwiesen. Diese müssen wir in diesem Falle nicht zu Rate ziehen, da es sich um kein zölliges Gewinde handelt. Stattdessen werfen wir einen Blick in eine technischen Gewindetabelle.

 

Das Ergebnis der Gewindebestimmung:

  • MF 12 x 1,25

Es handelt sich um ein metrisches ISO-Feingewinde mit dem Nennmaß 12 und der Steigung 1,25 mm.

Das Ergenbis mag zunächst verwirrend sein, allerdings existieren Toleranzklassen mit Mindest- und Höchstmaßen. Diese Maße werden in einigen Tabellen bis auf die dritte Nachkommastelle angegeben und stehen in Abhängigkeit zur  den Toleranzklassen.

 Gewindebestimmung Metrisch Fein M12 x 1,25: Alle nötigen Gewindewerkzeuge auf einem Blick
 

Anschließend überprüfen wir unsere Messwerte, indem wir ein Handgewindebohrer-Satz sowie Schneideisen MF 12 x 1,25 auf das Werkstück aufschrauben. Übrigens: Die Handgewindebohrer-Sätze bei metrischen Feingewinde bestehen nur aus Vorschneider und Fertigschneider.
Gewindebestimmung Metrisch Fein M12 x 1,25: Überprüfung mit Schneideisen M12 x 1,25Gewindebestimmung Metrisch Fein M12 x 1,25: Überprüfung mit Handgewindebohrer Satz M12 x 1,25
Gewindebestimmung Metrisch Fein M12 x 1,25: Nahaufnahme der Gewindebohrerspitze bei der Überprüfung

Zusätzliche Info zum ISO-Feingewinde

Das ISO-Feingewinde ist ein metrisches Gewinde mit einer geringeren Steigung als das ISO-Regelgewinde. Der Flankendurchmesser liegt beim metrischen Feingewinde bei 60 Grad. Genauso wie beim Regelgewinde. Die gängigste Abkürzung lautet M oder MF. Meistens ist das Feingewinde nur an der Steigung zu erkennen.

Durch die kleinere Steigung hat das Feingewinde eine höhere Belastbarkeit. Metrisches Feingewinde wird insbesondere in der Automobilindustrie verbaut, in der hohe Anforderungen an die Belastbarkeit eines Gewindes gestellt werden. Darüber hinaus hat sich das Feingewinde als Norm auch bei den E-Zigarettengewinden durchgesetzt.  
Erfolgreiche Gewindebestimmung Metrisch Fein: Schritt-für-Schritt mit der Anleitung
 

Wir hoffen, Ihnen hat unser 2. Beitrag zur Gewindebestimmung in 3 Schritten gefallen. Haben Sie Fragen, Anregungen oder Feedback? Hinterlassen Sie uns einen Kommentar. Oder schreiben Sie unseren WhatsApp-Support an.

Gewindebestimmung Metrisch Fein M12 x 1,25: Überprüfung mit Handgewindebohrer Satz M12 x 1,25

Gewindebestimmung M12 x 1,25: Überprüfung der Gewindebestimmung mit einem Handgewindebohrer M12 x 1,25 und der Werkstückmutter

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Durchgangsloch und Sackloch

Nuten bei Gewindebohrern

Die 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten

Gewindeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewinde

#1 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (1/4″ Zoll)

#2 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (M12 Metrisch)

Die 4 bekanntesten Rohrgewindearten im Überblick ( NPT | NPTF | BSP | BSPT)

 

4.17/5 (12)

Bitte bewerten

    Blogverzeichnisse
    • Blogverzeichnis
    • Blogverzeichnis
    • Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
    • Blogverzeichnis