Die vielen Anwendungsgebiete des Stufenbohrers

Kabel durch ein dünnes Blech führen – einen Stufennippel richtig verbauen mit Hilfe von Stufenbohrern

Stufenbohrer sind die Spezialisten zum Bohren in dünne Materialien von max. 4 mm Dicke. Eines der vielen Anwendungsgebiete dieses Werkzeugs ist die Installation von Kabeldurchführungen. Wie das geht, erfahren Sie in dem folgenden Beitrag!

Verschiedene Kabeldurchführungen

Bei Elektroinstallationen ist es oft nötig, Kabel oder Schläuche aus einem Gehäuse heraus oder hinein zu führen. Dafür müssen die Kabel sicher und abgedichtet durch das Gehäusematerial (meist ein dünnes Blech oder dünnes Plastik) hindurch. Um das zu bewerkstelligen, nutzt man sogenannte Kabeldurchführungen.

Neben der Abdichtung gibt es weitere Vorteile dieser Durchführungen: sie ordnen und isolieren die Kabel auch. Mitunter am Wichtigsten ist es aber, dass eine Zugentlastung hergestellt wird. Somit sind die Kabel geschützt, scheuern nicht am Rand der Bohrung und brechen nicht so leicht.

Kabeldurchführungen gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Ob Durchführungen für Schreibtische oder Membran-Durchführungstüllen zum Verschließen von Kabelausgängen – für jede Anwendung gibt es die passende Kabeldurchführung. Heute beschäftigen wir uns aber mit den sogenannten Stufennippeln und wie man diese fachgerecht einbaut.

Stufennippel sind sehr vielseitig einsetzbar: Durch ihre Form kann man sie nicht nur in Materialien verschiedener Stärken einsetzen. Auch sind sie für Kabel verschiedener Dicken zu gebrauchen, da man sie in mehreren Stufen abschneiden kann und somit den idealen Durchmesser für seine Kabel erhält.

Doch wie montiere ich einen Stufennippel am besten?

Dazu braucht man nur wenige Dinge:

Wir nutzen dafür unseren GSR PROFI Elektrostufenbohrer. Dieser besitzt zusätzlich zu den Stufen in mm Maße für Panzerrohrgewinde (PG).

Ausmessen


Zuerst misst man den Stufennippel mit Hilfe der Schieblehre aus. Dies macht man an 2 Stellen: zuerst misst man den breiteren der beiden Dichtungsringe. Damit hat man das Maß, welches der Durchmesser der Bohrung nicht überschreiten darf. Anschließend misst man die Vertiefung zwischen den Dichtungsringen – dies ist das minimale Maß des Bohrdurchmessers.

Hat man seine beiden Maße gefunden, so schaut man sich die Lasermarkierung auf dem Stufenbohrer an. Die Stufe, die zum Bohren genutzt wird, sollte vom Durchmesser her zwischen den gemessenen Maßen des Stufenwinkels liegen. Damit stellt man sicher, dass der Stufennippel in die Bohrung passt und auch nicht herausrutschen kann. Zur Sicherheit kann man den Durchmesser der gewollten Bohrstufe am Stufenbohrer auch noch einmal mit der Schieblehre nachmessen.

Vorbereitung des Bohrers

Als nächstes spannt man den Stufenbohrer in das Bohrfutter des Akkubohrmaschine ein. Dank des praktischen Dreiflächenschafts halten die GSR Stufenbohrer perfekt im Bohrfutter und ein Durchrutschen wird somit minimiert.

Hier noch ein kleiner Tipp: Nach dem Einspannen des Bohrfutters markiert man die zu bohrende Stufe am besten mit einem farbigen Stift. Somit bohrt man nicht zu weit und kann zügig vorgehen, ohne auf die Lasermarkierung achten zu müssen!

Ganz wichtig: den Bohrer noch mit Schneidöl vorbereiten, damit der Bohrer nicht heiß läuft und die Standzeit des Werkzeugs erhalten bleibt.

Bohren

Mit den Stufenbohrern von GSR braucht man keine weiteren Werkzeuge für die Bohrung des Durchgangsloches: Zentrieren, Anbohren, Aufbohren und Entgraten erledigt man in einem einzigen Arbeitsgang.

Hat man die gewünschte Bohrstufe erreicht, so kann man die Bohrung ganz einfach mit der nächsten Bohrstufe entgraten.

Stufennippel einbauen

Zum Schluss setzt man den Stufennippel in die Bohrung ein. Mit etwas Druck kann man den ersten Dichtungsring durch die Öffnung schieben – dann sollte die Bohrung bequem von beiden Ringen umschlossen werden. Der Stufennippel sollte nicht wackeln oder gar herausrutschen, denn dann ist die Bohrung zu groß geraten.

So sieht der verbaute Stufennippel von vorne und von hinten aus. In unserem Beispiel haben wir die Kabeldurchführung intakt gelassen. Vor oder nach dem Einsetzen sollte der Stufennippel natürlich entsprechend der benötigten Kabeldicke gekürzt werden.

Fazit

Die Anwendungsgebiete eines Stufenbohrers sind sehr vielfältig. Besonders zur Verbauung von Kabeldurchführungen sind sie sehr gut zu gebrauchen!

Hier nochmal eine kleine Checkliste zum Überprüfen:

  1. Werkzeug bereitlegen
     a. Stufenbohrer
     b. Schieblehre
     c. Stufennippel
     d. Schneidöl
     e. Akkuschrauber
  2. Stufennippel vermessen
  3. Gewünschte Stufe am Stufenbohrer markieren
  4. Stufenbohrer im Akkuschrauber einspannen und einölen
  5. Durchgangsloch bohren und mit der nächsten Stufe entgraten
  6. Stufennippel kürzen
  7. Stufennippel einsetzen

Das könnte Sie auch interessieren:

Durchgangsloch und Sackloch

Nuten bei Gewindebohrern

Die 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten

Gewindeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewinde

Die 4 bekanntesten Rohrgewindearten im Überblick ( NPT | NPTF | BSP | BSPT)

Schreibe einen Kommentar