Schnittgeschwindigkeit beim Bohren

Die richtige Schnittgeschwindigkeit beim Bohren

Die richtige Schnittgeschwindigkeit ist wichtig, um gute Arbeitsergebnisse zu erzielen und den Verschleiß des Werkzeugs zu minimieren. Am besten macht man sich die Schnittgeschwindigkeit klar, indem man einen großen Kreis auf ein Blatt Papier zeichnet. Jetzt fahren Sie mit Ihrem Zeigefinger entlang der Linie des Kreises. Sie legen nun einen bestimmten Weg zurück in einem bestimmten Zeitraum. Das ist die Schnittgeschwindigkeit. Sie wird bestimmt durch den Durchmesser des Bohrers und durch die Drehzahl der Bohrmaschine. Bestimmte Materialien verlangen bestimmte Schnittgeschwindigkeiten. Von den Herstellern der Werkzeuge werden die Schnittdaten festgelegt, Dafür gibt es Tabellen. Die wollen wir uns jetzt einmal anschauen:

Die Schnittgeschwindigkeit wird angegeben in Meter pro Minute (m/min). Sie hängt ab von dem Werkstoff (z.B. Baustahl) der bearbeitet wird, dem Material des spanenden Werkzeugs (HSS oder HM) und der Art des Prozesses (Bohren/Reiben/Gewindeschneiden).

Bohren in Metall

Die Hersteller der Werkzeuge machen Vorgaben hinsichtlich der Schnittgeschwindigkeit für unterschiedliche Materialien. Grob kann man die Materialen aufteilen in Stahl, Edelstahl (VA), Guss

und NICHT Eisen Metalle.

Wichtig: Achten Sie auch darauf, ob die Werkstoffe möglicherweise schon gehärtet sind.

In der Regel kennt man den Werkstoff und auch die Größe des Bohrers. Jetzt muss man herausfinden, welche Drehzahl an der Bohrmaschine eingestellt werden muss. Die Mathematiker unter Ihnen können das mit einer Formel berechnen . Die Formel für die Schnittgeschwindigkeit (m/min) ist:

3,14 mal Durchmesser( mm) mal Drehzahl ( 1/min) x 1m/1000mm)

Jetzt kommen die Mathematiker zum Zug. Sie lösen die Formel nach dem Wert für die Drehzahl auf, denn die interessiert uns:

Drehzahl = Schnittgeschwindigkeit x 1000 geteilt durch Durchmesser x 3,14

Jetzt könnten wir die Schnittgeschwindigkeit und den Durchmesser des Bohrers einsetzen und hätten als Ergebnis die Drehzahl.

Rechenbeispiel für die Schnittgeschwindigkeit beim Bohren

Beispiel: wir bohren in unlegiertem Werkzeugstahl ein 8 mm Loch. Schnittgeschwindigkeit ist 25 m/ min. (25 m/min) x1000 geteilt durch 8 x 3,14 = 995 u/min.

Keine Sorge: Sie müssen nicht jedes Mal rechnen. Es gibt Tabellen zum Nachschlagen. Dann können Sie sich diesen Rechenvorgang sparen und die Werte, die Sie benötigen, dort direkt ablesen. Wenn Sie das Grundprinzip verstanden haben, dann finden Sie sich in den folgenden Tabellen wunderbar zurecht.

Auf Seite 35 des GSR Bohrer-Handbuch finden Sie eine hilfreiche Tabelle

Technische Tabelle: Schnittgeschwindigkeit, Drehzahl und Durchmesser

Formel:

technische Tabellen Schnittgeschwindigkeit

Das könnte Sie auch interessieren:

Durchgangsloch und Sackloch

Nuten bei Gewindebohrern

Die 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten

Gewindeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewinde

#1 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (1/4″ Zoll)

#2 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (M12 Metrisch)

Die 4 bekanntesten Rohrgewindearten im Überblick ( NPT | NPTF | BSP | BSPT)

 

3.33/5 (9)

Bitte bewerten

Tags: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar