Nuten bei Gewindebohrern

Nuten bei Gewindebohrern

Maschinengewindebohrer Gewindebohrernuten (Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet)

Gewindebohrernuten (Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet)

Was sind Nuten bei Gewindebohrern?

Eine Nut bei Gewindebohrern wird dazu benötigt, um beim Gewindeschneiden Platz für die Materialabtragung zu machen. Eine Nut kann unterschiedliche, für ihre Verwendung vorgesehene, Formen haben und dadurch das abgetragene Material anders auswerfen. Bei Handgewindebohrer-Sätzen sind alle Gewindebohrer gerade genutet. Bei den Einschnittgewindebohrern sowie Maschinengewindebohrern können alle Nutenformen vorkommen.

Maschinengewindebohrer Gewindebohrernuten Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet

Unterschiedliche Gewindebohrernuten: Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet

drei Maschinengewindebohrer mit unterschiedlichen Nuten zum Gewindeschneiden

 

Gerade genutete Gewindebohrer

Gewindebohrer mit gerader Nut sind die am meisten verwendeten Gewindebohrer. Universell einsetzbar, hauptsächlich für kurzspanenden Stahl und Gusseisen bilden sie die Basis der Gewindebohrer. Sie eignen sich sowohl für Durchgangs- als auch für Sacklöcher. Gerade genutete Gewindebohrer können die Form A, C, D oder E aufweisen. Gewindebohrer mit geraden Nuten eigenen sich nicht für tiefe Gewinde, da eine Spanabfuhr kaum stattfindet.

Geradegenutete Gewindebohrer:

  • Eignen sich für Durchgangs- und Sacklöcher
  • Sind nicht für tiefe Gewinde geeignet
  • Können die Form A, C, D und E haben
    Form A (6 – 8 Gang)
    Form C (2 – 3 Gang)
    Form D (3,5 – 5 Gang)
    Form E (1,5 – 2 Gang)
Maschinengewindebohrer Gewindebohrernuten gerade genutet

Detailansicht: Gewindebohrernuten (gerade genutet) eines Maschinengewindebohrers

 

 

Gerade genutete Gewindebohrer mit Schälanschnitt

Gewindebohrer mit gerader Nut und Schälanschnitt eignen sich hingegen nur für Durchgangslöcher. Die Spanabfuhr erfolgt unterhalb der Bohrung und in Spanrichtung. Durch die relativ flachen Nuten ist dieser Gewindebohrer besonders stabil und das Kühlschmiermittel erreicht dadurch problemlos die Schneidkanten. Geradegenutete Gewindebohrer mit Schälanschnitt besitzen die Form B.

Gerade genutete Gewindebohrer mit Schälanschnitt:

  • Eignen sich nur für Durchgangslöcher
  • Haben die Form B (3,5 – 5 Gang)
Maschinengewindebohrer Gewindebohrernuten gerade genutet mit Schälanschnitt

Detailansicht: Gewindebohrernuten (gerade genutet mit Schälanschnitt) eines Maschinengewindebohrers

 

Gewindebohrer mit spiralförmigen Nuten

Maschinengewindebohrer Gewindebohrernuten Spiralnute

Detailansicht: Gewindebohrernuten (Spiralnute) eines Maschinengewindebohrers

Es wird zwischen Gewindebohrern mit linksgedrallten und rechtsgedrallten Spiralnuten unterschieden:

Linksspiralnuten bei Gewindebohrern

Gewindebohrer mit linksgedrallten Spiralnuten sind für Durchgangsbohrungen geeignet. Die Spanabfuhr erfolgt bei diesen Gewindebohrertypen unterhalb der Bohrung. Die Späne werden in Schneidrichtung abgeführt.

Linksspiralnuten beim Gewindebohrer:

  • Eignen sich für Durchgangslöcher
  • Haben die Form C oder D
    Form C (2 – 3 Gang)
    Form D (3,5 – 5 Gang)
  • 8 – 15 Grad Spiralnuten

 

Rechtsspiralnuten bei Gewindebohrern

Gewindebohrer mit rechtsgedrallten Spiralnuten sind vor allem für Sacklochbohrungen geeignet. Die spiralförmigen Nuten transportieren die Späne aus dem Bohrloch nach oben hinaus, was ein Verstopfen der Nuten durch die Späne verhindert. Gute Abfuhr der Späne minimiert die Beschädigung des Gewindes und verhindert einen Gewindebohrerbruch.

Rechtsspiralnuten beim Gewindebohrer:

  • Eignen sich für Sacklöcher
  • Haben die Form C oder E
    Form C (2 – 3 Gang)
    Form E (1,5 – 2 Gang)
  • Erhältlich in 15, 25, 35 und 45 Grad Spiralnuten
Maschinengewindebohrer Gewindebohrernuten Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet

Überisicht: Gewindebohrernuten bei Maschinengewindebohrern

 

 

Anzahl der Nuten bei Gewindebohrern bzw. Maschinengewindebohrer

Die Anzahl der Nuten ist in der DIN Norm nicht geregelt. Es hat sich jedoch allgemein durchgesetzt, dass die Handgewindebohrer M8 und größer mit vier Nuten ausgeführt werden.
Die Vorteile liegen auf der Hand: die Reibung ist kleiner, die Spanabfuhr besser und man erhält ein ruhigeres Schnittverhalten und damit höhere Standzeiten. Allerdings muss auch eine Nute mehr geschliffen werden, was den Prozess des Nutenschleifens verlängert.

 

Maschinengewindebohrer finden Sie in unserem Shop:

 

Gewindebohrer mit Spiralnute, gerade genuteter Gewindebohrer mit Schälanschnitt, Gewindebohrer mit gerader Nute und Silverline-Maschinengewindebohrer mit Spiralnute und längeren Seitenspanwinkel (von links nach rechts)

Maschinengewindebohrer Gewindebohrernuten Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutetMaschinengewindebohrer Gewindebohrernuten Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet
Maschinengewindebohrer Gewindebohrernuten Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutetMaschinengewindebohrer Gewindebohrernuten Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet
Maschinengewindebohrer Gewindebohrernuten Spiralnute, gerade genutet mit Schälanschnitt und gerade genutet

 

 
 

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Haben Sie Fragen oder Feedback? Schreiben Sie uns.

Vernetzen Sie sich mit uns auf:

facebook.com/gsr.gustavstursberg/

https://www.instagram.com/gsr_gustav_stursberg/

https://www.youtube.com/user/GustavStursberg

xing.com/companies/gsrgustavstursberggmbh

 

 

http://www.gewindewerkzeuge.com/saas/web/gsr/Whatsapp-Beratung.aspx
 

 

 

2.14/5 (7)

Bitte bewerten

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar