Messschieber: Analog oder Digital?

Der heutige Beitrag dreht sich um Messschieber. Messschieber werden auch Schieblehre oder Schublehre genannt. Mit einem Messschieber werden Innenmaße, Außenmaße und Tiefenmaße gemessen. Dazu in diesem Blogbeitrag mehr.
Nahaufnahme der Schieberspitzen des Messschiebers bzw. der Schieblehre mit digitaler Anzeige zur Bestimmung des Gewindedurchmessers

Zu den wichtigsten Werkzeugen rund um das Gewindeschneiden gehört der Messschieber, auch unter dem Begriff Schieblehre bekannt. Sie können damit Durchmesser bestimmen, Kernlöcher messen in Durchmesser und Tiefe oder auch den Abstand zwischen zwei Gewindegängen, also die Steigung des Gewindes.

Welche Messschieber gibt es?

Es sind unglaublich viele Varianten im Markt erhältlich. Grundsätzlich lassen sich zwei Varianten unterscheiden: der sogenannte analoge Messschieber und die digitale Version. Bei der analogen Version lesen Sie das Messergebnis auf der Skala am Messschieber ab. Allerdings muss man die Vorgehensweise kennen.

Wie wende ich den analogen Messschieber richtig an?

Um Messfehler zu vermeiden, ist es wichtig, die richtige Anwendung des Messschiebers zu beherrschen. Auch das richtige Ablesen will geübt sein.

Nonius-Skala bei analogen Schieblehren

Das richtige Ablesen der Nonius-Skala. Hier erklären wir Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht. Die Messgenauigkeit beträgt genau 1/10 mm. Die Ablesevorrichtung nennt sich Nonius. Dabei werden 9 mm in 10 gleiche Teile geteilt. Ein Teil entspricht 9/10 mm.

Wie messe ich mit einer analogen Schieblehre und der Nonius-Skala?

Auf einer analogen Schieblehre gibt es zwei Skalen: eine auf dem festen Teil, eine auf dem beweglichen Teil. Auf der festen Skala lesen Sie die mm ab, auf der beweglichen Skala die 0,1 mm. Aber wie? Nun, das Ablesen ist ganz einfach: sie gucken entlang der beweglichen Skala, wo ein Strich mit einem Strich auf der festen Skala übereinstimmt. Handelt es sich um glatte mm Angaben, dann ist der Strich an der Null in Übereinstimmung mit der oberen Skala. Bewegen Sie beispielsweise die untere Skala versuchsweise in die Mitte von zwei Strichen auf der oberen Skala, ist das Ergebnis sehr wahrscheinlich 5. Tun Sie das zwischen 10 und 11 mm, dann ist unser Messergebnis 10,5 mm. Diese “ Nachkomma “ – Stellen sind zum Beispiel bei Kernlochmaßen wichtig.

Bleiben zwei Fragen: warum ist das so und wie funktioniert das Ganze?

Stellen Sie sich vor, wie würden zwischen der 10 und 11 mm weitere kleine Striche einfügen, um die Nachkommastellen zu bestimmen. Neun Striche auf diesem kleinen Raum würden wir mit den menschlichen Augen wahrscheinlich nicht mehr genau auseinanderhalten können. Deshalb ist ein kluger Mathematiker auf die Idee gekommen, diese zweite bewegliche Skala einzuführen. Dieses Prinzip ist unter dem Namen Nonius bekannt. Und jetzt kommt der Punkt, an dem manche am liebsten in die Schieblehre beißen möchten: wie kann ich dieses Prinzip in zwei Sätzen erklären. Wir versuchen es auf diese Weise, aber es geht nicht ganz ohne Mathematik: Sie kennen alle eine Neuner Reihe. Die geht so: 9,18,27,36, usw. Was fällt auf? Bei der ersten 9 brauchen Sie eine 1, bei der zweiten eine zwei und bei der dritten eine drei um auf einen vollen Zehnerwert vorzurücken.

Übertragen wir das auf die Schieblehre, dann bedeutet ein Zehnerwert eine Übereinstimmung der Striche. Bewegen wir die Schieblehre nach rechts um 3 Einheiten, dann erreichen wir den Zehnerwert bei drei. Voraussetzung ist folgende geniale Idee des Mathematikers Vernier: er hat die Längeneinheit der beweglichen Skala einfach ein bisschen kürzer (um 1/100) gemacht. Um nun zu einer Übereinstimmung zu kommen, müssen Sie die Schieblehre nach rechts bewegt haben, um genau die Längeneinheiten, die zur Übereinstimmung auf der verkürzten Skala fehlen.

Einfach ausgedrückt ist der Nonius eine „mathematische“ Lupe montiert auf einer beweglichen Längenskala!

Deshalb ist es auch egal, an welcher Stelle sich die bewegliche Skala befindet. Das Prinzip ist überall anwendbar, weil das Verhältnis der Skalen immer 10 : 9 ist.

Wie wende ich den digitalen Messschieber richtig an?

Bei der digitalen Schieblehre ist die Vorgehensweise deutlich komfortabler. Hier wird das Messergebnis auf einem Display angezeigt und kann im Klartext abgelesen werden. Das ist ganz einfach. Hinzu kommt: Sie können zwischen der Angabe in metrisch oder Inch wählen. Manche Messschieber bieten auch die Möglichkeit, die Daten über eine Schnittstelle zu übertragen. Vorteilhaft ist auch die freie Wahl der Nullstelle auf der Messskala.

Soweit, so gut. Zwei Nachteile allerdings sollten erwähnt werden. Zu einem benötigen Sie eine Batterie für die Stromversorgung und deren Kapazität ist wie bei allen Stromspeichern begrenzt. Sollte die digitale Schieblehre nicht regelmäßig benutzt werden, dann entlädt sich die Batterie. Bitte achten Sie auch darauf, dass sich die digitale Schieblehre automatisch abschaltet. Denn schnell hat man vergessen, Sie aus zu schalten. Ein anderer Nachteil ist systembedingt:

Die digitale Schieblehre arbeitet nach dem kapazitativen Linearencoder- Prinzip. Zwischen den Platten von Kondensatoren im festen Teil und den Signalgebern im Schiebteile muss immer ein gewisser Abstand sein. Bei Staub, Wasser und Öleinwirkung kann das Messprinzip versagen. Wenn Sie in solchen Umgebungen arbeiten, dann sollten Sie analog bleiben oder darauf achten, dass die Teile gut abgekapselt sind. Das führt dann dazu, dass Sie sehr teure Modelle bevorzugen müssen.

Die Art zu Messen ist bei beiden Versionen gleich:

 

Digitale Schieblehre bzw. Messchieber beim Messen des Gewindedurchmessers

Fehler beim Messen mit dem Messschieber

Auf folgende Fehler sollten Sie achten:

  • Schäden am Messschieber
  • Verkanten der Messschieber
  • Zu starke oder schwache Messkraft
  • Falsches Ablesen
  • Messen am sich drehenden Werkstück
  • Verschmutze Messschieber
  • Nichtbeachtung der Bezugstemepratur (20 Grad Celsius)

Quelle: Grundkenntnisse Metall: Fachkunde – Fachrechnen – Fachzeichen von Handwerk und Technik

 

Bestandteile eines Messschiebers

  • Fester Schenkel
  • Beweglicher Schenkel
  • Klemmschraube
  • Schieber
  • Nonius-Skala
  • Schieber
  • Lineal
  • Schneiden zum Messen von Einschnitten

 

 

Messschieber finden Sie HIER in unserem Shop

Fazit: Digitale oder analoge Schieblehre?

✅ Vorteile der digitalen Schieblehre:

  • ✅ Komfortables und schnelles Ablesen
  • ✅ Metrisch und Inch

❎ Nachteile der digitalen Schieblehre:

  • ❎ Batterie für die Stromversorgung
  • ❎ Nicht Staub-, Wasser- und Ölresistent

✅ Vorteile der analogen Schieblehre:

  • ✅ Robust und langlebig

❎ Nachteile der analogen Schieblehre:

  • ❎ Übung beim Ablesen der Nonius-Skala

 

Messschieber – Wie messe ich Gewinde?

Zur Gewindebestimmung benötigen Sie einen Messschieber um den Durchmesser des Gewindes zu ermitteln.

Bitte lesen Sie dazu unsere Anleitungen:

#1 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (1/4 Zoll)

#2 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (M12 Metrisch)

Wie bestimme ich ein Gewinde: Mit dem Messschieber den Gewindedurchmesser abmessenWie bestimme ich ein Gewinde: Mit dem Messschieber den Gewindedurchmesser abmessenDigitale Schieblehre bzw. Messchieber beim Messen des Gewindedurchmessers

Bei speziellen Fragen können Sie auch unseren WhatsApp Service nutzen.

Whatsapp Beratung der firma GSR Gustav Stursberg

Das könnte Sie auch interessieren:

Durchgangsloch und Sackloch

Nuten bei Gewindebohrern

Die 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten

Gewindeprofile – Bestimmungsgrößen am Gewinde

#1 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (1/4″ Zoll)

#2 Praktisches Beispiel: 3 Schritte zur Gewindebestimmung (M12 Metrisch)

Die 4 bekanntesten Rohrgewindearten im Überblick ( NPT | NPTF | BSP | BSPT)

 

 

Tags: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar