Gewindearten am Fahrrad: Fahrrad-, Ventil- und Regelgewinde

Gewindearten am Fahrrad: Fahrradgewinde, Ventilgewinde und Regelgewinde

Am Fahrrad wimmelt es nur so von Gewinden. Speichen, Achsen, Tretlager, Ventile sind nur einige Komponenten am Fahrrad, in denen Gewinde verbaut sind. In diesem Blogbeitrag lesen Sie über die gängigsten Fahrrad-Gewindearten und Ihre Anwendungsbereiche.

Fahrrad mit vielen Gewindearten

Historische Entwicklung und Herkunft der Fahrrad-Gewinde

Im Laufe der Entwicklung des Fahrrades sind einige Normierungen für diese Komponenten entstanden. Da Fahrräder in aller Welt hergestellt werden, ist die Zuordnung eines Gewindes nicht nur von der jeweiligen Komponente abhängig, sondern insbesondere von der Herkunft des Fahrrades. So z.B. werden bei italienischen Fahrradherstellern, auch italienische Normgewinde verbaut. Diese sind zwar relativ identisch mit gängigen Komponentenherstellern, haben allerdings einen Flankenwinkel von 55°. Bei DIN Gewinden hingegen wird ein Flankenwinkel von 60° eingesetzt.

So kann bei falschverwendetem Flankenwinkel im Schneideinsatz das Gewinde zerstört werden. Es ist daher ratsam, die Gewindebestimmung vor dem Schneiden/Nachschneiden eines Gewindes richtig zu bestimmen.

Mehr zum italienischen, französischen und englischen Fahrradgewinde finden Sie in diesem Beitrag:

 

Die gängigsten Normen der Fahrrad-Gewindearten sind:

  1. Fahrradgewinde (Fg) nach DIN 79012
  2. Ventilgewinde (VG) nach DIN 7756
  3. Das metrische Gewinde nach DIN 13

1. Das Fahrradgewinde (FG) DIN 79012

Das Fahrrad-Gewinde ist ein relativ feines Gewinde, welches jedoch in seiner Definition nicht als Feingewinde bezeichnet wird. Die Gangzahl pro Zoll liegt beim Fahrrad-Gewinde zwischen dem genormten Grob- und Feingewinden nach DIN 13.

Durch die britisch-amerikanische Herkunft dieses Standards sind die Bemaßungen der jeweiligen Gewindegrößen auch nicht sauber in mm angegeben. Die Bezeichnung FG 2 beispielsweise sagt aus, dass es sich bei dieser Größe um den Nenndurchmesser 2 mm handelt. Faktisch bedeutet aber FG 2, dass es sich um einen Nenndurchmesser von 2,096 mm handelt.

Bei der Angabe der Steigung für das Gewindemaß FG 2 wird die Herkunft dieser Norm noch deutlicher:

FG 2-56(56 Gänge /2,54 cm)

Denn im Gegensatz zu metrischen Gewinden wird die Steigung hier in teeth per inch (Gänge pro Zoll) angegeben.

Die gängigsten FG Gewinde sind:

  • FG 2-56 (für Fahrradspeichen)
  • FG 2,3-56 (für Fahrradspeichen)
  • FG 2,6-56 (für Fahrradspeichen)
  • FG 6,35-26
  • FG 7,9-26 (Achsengewinde)
  • FG 9,5-26 (Achsengewinde)
  • FG 14,3-20 (für Pedalgewinde)
  • FG 25,4-24 (für Pedalgewinde)
  • FG 32,8-24
Nenndurchmesser, Außendurchmesser, Kernlochdurchmesser, Gänge pro Zoll und Steigung des Fahrradgewindes (Fg) nach DIN 79012

Technische Tabelle: Fahrradgewindes (Fg) nach DIN 79012

  2. Das Ventilgewinde: VG DIN 7756

Für das Fahrrad gibt es – grob unterschieden folgende gängigen Ventilgewinde. Im folgendem stellen wir Ihnen das Dunlopventil, Sclaverandventil und Schraderventil vor.

Das Dunlopventil:

Der Erfinder war John Boyd Dunlop, gleichzeitig auch Namengeber der bekannten Reifenmarke. Das Dunlop Ventil ist das verbreitetste Ventil in Deutschland, Österreich und in den Niederlanden. Seinen Einsatz findet es vorwiegend bei Touren und Cityrädern.

Dieses gibt es in zwei Ausführungen:

Zum einen die ältere Variante mit Gummischlauch zum Einpumpen der Luft, welche allerdings große Anstrengungen beim Pumpen mit sich bringt, und zum anderen die heute gängige Variante, bei der das Ventil eine Kugel oder einen Zylinder mit sich bringt. Diese neuere Automatik-Variante wird auch Blitzventil genannt.

Die Felgenbohrung für den Einsatz dieses Ventils muss 8,5 mm betragen und ist für einen maximalen Druck von 6 bar ausgelegt.

Das Sclaverandventil:

Das Sclaverandventil ist auch unter der Bezeichnung französisches Ventil bekannt. Es wird mit einer Felgenbohrung von 6,5 mm eingesetzt und hält einem Druck von 15 bar stand. Daher werden diese Ventile auch vorwiegend in sehr dünnen Reifen, wie beispielsweise bei Rennrädern eingesetzt. Die italienische Bezeichnung dieses Ventiltyps lautet „Presta“.

Das Schraderventil (AV –Auto-Ventil):

Das Schraderventil benötigt ebenso wie das Dunlopventil eine Felgenbohrung von 8,5mm und kann einem Druck von bis zu 6 bar standhalten.

Dieses Ventil wird heute verstärkt verwendet, da die Reifenbreiten sich beim Fahrrad in den letzten Jahrzehnten durch die Einführung von Mountainbikes und Trekkingbikes erheblich vergrößert haben.

Das Außengewinde des Schraderventils misst 7,7 mm (0,302 Zoll) x 32 Gang (VG 8).

Der entscheidende Vorteil dieses Ventiltyps liegt darin, dass er an jeder Tankstelle mit Luft befüllt werden kann.

Die gängigsten Ventilgewinde sind:

  • VG 5
  • VG 5,2
  • VG 6
  • VG 8
  • VG 9,6
  • VG 10
  • VG 12

Wobei sich der Wert jeweils auf den Außendurchmesser des Ventiles bezieht.

3. Das metrische Gewinde DIN 352 (Regelgewinde) bzw. DIN2181 (Feingewinde)

Kleinere metrische bzw. metrisch-feine Gewinde werden vor allem bei folgenden Komponenten am Fahrrad verwendet:

  • Sattelklemmung: MF M8 x 1 Feingewinde
  • Bremsen und Schaltung: M4 x 0,7 Regelgewinde
  • Klemmung, Vorbauschaft und Sattel M8 x 1,25 Regelgewinde
  • Klemmung Vorbau und Sattel M7 x 1 Regelgewinde
  • Kettenblätter M8 x 0,75 Feingewinde
  • Kettenrädchen M6 x 0,75

Größere metrische Gewinde sind für stark tragende Komponenten angedacht:

  • Kurbelbefestigung/Innenlagerachse M12 x 1 Feingewinde
  • Kurbelzug M22 x 1 Feingewinde
  • Tretlagerschalen M35 x 1 rechts und links Feingewinde
  • Kettenradgegenmutter und Kettenradbefestigung M52 x 1 Feingewinde

 

Wie kann ich ein Fahrrad-Gewinde bestimmen?

Zur genauen Bestimmung des Gewindes haben wir eine allgemeine Schritt-für-Schritt Anleitung erstellt:

Kostenlose Fahrrad-Gewinde Tabelle

In unserem Downloadbereich haben wir eine PDF mit technischen Daten rund ums Fahrrad-Gewinde zusammengetragen (Achsen, Gabelschaft, Speichen, Innenlager und Pedale).

Werte wie der Gewindedurchmesser, der Kerndurchmesser, die Steigung sowie die Bezeichnungen helfen Ihnen bei der Gewindebestimmung.

Hier geht es zum kostenlosen Download.

 

 

5/5 (2)

Bitte bewerten

Schreibe einen Kommentar