Die 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten

Eine Aufzählung der 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten

Heute wollen wir Ihnen eine Übersicht der wichtigsten Gewindearten zur Verfügung stellen, die Sie kennen sollten. Aber zunächst möchten wir nochmal eine kleine Einführung zu Gewinde geben und wichtige Begriffe erklären.

Was genau ist ein Gewinde?

Ein Gewinde ist, vereinfacht erklärt, eine profilierte Einkerbung, die wellenartig und kontinuierlich um einen zylinderförmigen Bolzen verläuft.

Wie bereits in unseren Artikeln aus der Rubrik Geschichte des Gewindes beschrieben, sind Gewinde Jahrtausende alt. Gewinde begleiten uns in unserem Alltag. Nicht immer sichtbar. Richtig bewusst nehmen wir gar nicht wahr, welchen Nutzen diese für uns haben. Dabei finden sie überall Verwendung. Beispielsweise bei unseren Kraftfahrzeugen bis hin beim Aufsetzen der Lesebrille. Die Verbindungsstücke erleichtern unser Leben und halten wortwörtlich alles zusammen.

So vielfältig einsetzbar wie sie sind, ergeben sich ganz spezielle Anforderungen und Belastungen an den Gewindestücken. Es wird grundsätzlich unterschieden zwischen:

  1. Befestigungsgewinde
  2. Bewegungsgewinde
  3. Transportgewinde

Befestigungsgewinde ist wahrscheinlich der Gewindetyp, an den die meisten von Ihnen als erstes denken. Sie sind festsitzende Gewinde, wie wir sie bei Schrauben und Muttern vorfinden.

Bewegungsgewinde befinden sich hingegen bei Gewindetypen, die drehende Bewegungen in geradlinige Bewegungen umwandeln.

Transportgewinde finden wir heutzutage bei landwirtschaftlichen Maschinen und bei der Wasserförderung in Form von Schnecken.

Rechtsgewinde (RH) und Linksgewinde (LH)

Üblich sind rechtsdrehende Gewinde (Rechtsgewinde), also Gewinde die sich bei Drehung im Uhrzeigersinn befestigen lassen. Weniger häufig kommen linksdrehende Gewinde (Linksgewinde) vor, die sich gegen den Uhrzeigersinn verschrauben lassen. Diese Verbindung wird immer dann verwendet, wenn vermieden werden soll, dass durch die Eigenbewegung sich das Gewinde lösen könnte. Wie beispielsweise beim linksseitigen Fahrradpedal. Erkennbar ist das Linksgewinde an dem Kürzel LH, während das Rechtsgewinde das Kürzel RH trägt.

Rohrgewinde

Rohrgewinde sind Gewinde, die in der Wasser- sowie Gasinstallation verwendet werden. Die Enden der Rohre können dabei Innen- und Außengewinde besitzen. Zum Einen wird zwischen kegeligen bzw. konischen Rohrgewinden unterschieden, die selbstdichtend sind. Und zum Anderen zylindrischen Rohrgewinden, die nicht selbst dichtend sind und Dichtmittel wie beispielsweise Hanf benötigen. Auf die wichtigsten Rohrgewinde gehen wir in unserer Aufzählung genauer ein.

Warum die unterschiedlichen Gewindearten?

Die unterschiedlichen Gewindearten ergeben sich wegen der historischen Entwicklungen und kulturellen Präferenzen. Zudem gibt es verschiedene Gewindenormen aufgrund besonderer Anforderungen an die Belastbarkeit. Die Gewindeform ist hier ein entscheidender Faktor.

Welche sind die 13 wichtigsten Gewindearten?

Hier wollen wir Ihnen eine Übersicht der 13 wichtigsten Gewindearten aufzeigen. Dabei sind die Gewindetypen nach länderüblichen Typen sortiert. Unsere Liste ist hierbei keinesfalls chronologisch nach Wichtigkeit zu verstehen. Zu den wichtigsten Gewinden gehören:

ISO Gewindearten

Bei den Metrischen ISO Gewindearten werden die Maßangaben stets in Millimeter angegeben. Die Steigung wird berechnet indem der Abstand zwischen dem ersten und zweiten Zahn gemessen wird.

1 .  Metrisches ISO-Gewinde (M)

Das Metrische ISO-Gewinde ist ein weltweit standardisiertes Gewinde und das wohl bekannteste und meistgebrauchte in Europa. Es ist auch unter dem Namen Regelgewinde bekannt. Die Steigung und der Durchmesser werden in Millimeter gemessen. Der Kennbuchstabe für das Metrische Gewinde lautet M. Der Flankenwinkel beträgt 60 Grad. Des Weiteren ist diese Gewindeart in den DIN 13 und DIN 14 genau definiert. DIN ist das Deutsche Institut für Normung.

2 .  Metrisches ISO-Feingewinde (MF)

Das Metrische ISO-Feingewinde gleicht dem größeren Bruder des Metrischen ISO-Gewindes. Hier lauten die Kennbuchstaben MF und der Flankenwinkel beträgt 60 Grad. Allerdings unterscheiden sich beide in der Steigung.  Das Metrische Feingewinde wird beispielsweise für Uhren gebraucht.

3  .  Stahlpanzerrohrgewinde (Pg)

Das Stahlpanzerrohrgewinde oder auch Panzergewinde (Pg) ist ein historisches Gewinde, das in der Elektrotechnik Verwendung fand und in der DIN 40430 definiert ist. Dieses wird zunehmend von metrischen Gewinden (DIN EN 50262) ersetzt. Der Flankenwinkel beträgt beim Panzerrohrgewinde 80 Grad.

4  .  Trapezgewinde (Tr)

Das Trapezgewinde verdankt seinen Namen dem Profil der Gewindegänge, die die Form eines symmetrischen Trapezes aufweisen. Das Trapezgewinde trägt die Kennbuchstaben Tr und besitzt einen Flankenwinkel von 30 GradEs gibt drei unterschiedliche Normungen. In DIN 103 ist das Metrische ISO-Trapezgewinde definiert. In DIN 380 das flachere Trapezgewinde. Und schlussendlich in DIN 30295 das gerundete Trapezgewinde.

 

Amerikanische Gewindearten

Bei den amerikanischen Gewindearten werden die Maßangaben stets in Zoll angegeben (1 Zoll = 25,4 mm). Der Flankenwinkel beträgt stets 60 Grad. Der wesentliche Unterschied zwischen den verschiedenen amerikanischen Unified-Gewinden ist die Steigung der Gewindegänge. Diese werden zudem in Gänge pro Zoll angegeben. Um die Steigung zu bestimmen, wird die Anzahl der Gänge auf einem Zoll gezählt.

5  .  Unified National Coarse Thread (UNC)

Das Unified Schraubengewinde ist ein Regelgewinde, das vor allem in den USA Verwendung findet und das amerikanische Pendant zum Metrischen ISO-Gewinde darstellt. Es wird lediglich die Maßeinheit Zoll statt Zentimeter gebraucht. Der Flankenwinkel beträgt – wie beim ISO-Gewinde- 60 Grad.

 

6  .  Unified National Fine Thread (UNF)

Gleiches gilt für den Gewindetyp Unified National Fine, der das amerikanische Feingewinde zum Metrischen ISO-Feingewinde darstellt. Der Flankenwinkel beträgt wie beim UNC 60 Grad.

 

7  .  Unified National Special Thread (UNS)

Der Gewindetyp UNS ist ein Spezialgewinde, welches sich von den anderen Unified- Gewinden in der Steigung unterscheidet. Auch hier beträgt der Flankenwinkel 60 Grad. Dieser Gewindetyp wird unter Anderem bei Mikrofonstativen verwendet.

8  .  National Taper Pipe (NPT)

Der Gewindetyp National Taper Pipe (NPT) ist ein kegeliges bzw. konisches Rohrgewinde, welches bei Rohrverschraubungen benutzt wird. Der Flankenwinkel beträgt hier 60 Grad. Es ist, anders als NPTF, nur bei niedrigem Druck selbstdichtend.

9  .  National Taper Pipe Dryseal (NPTF)

Das NPTF ist ein kegeliges bzw. konisches Rohrgewinde, welches selbstdichtend ist und einen Flankenwinkel von 60 Grad aufweist. Der wesentliche Unterschied zum NPT-Gewinde ist der, dass sich Innen- und Außengewinde überschneiden und deshalb ohne Dichtmittel selbstdichtend wirken können.

 

Britische Whitworth-Gewinde

Das Whitworth-Gewinde ist nach seinem Erfinder Sir Josep Whitworth benannt. Der britische Ingenieur führte 1841 die erste Gewindenormung der Welt ein und beeinflusste damit die Massenproduktion von Gewinden. Das Whitworth-Gewinde wird in Zoll angegeben und besitzt einen Flankenwinkel von 55 Grad. Dieser Gewindetyp ist vor allem im Britischen Königreich verbreitet.

10  .  British Standard Whitworth Coarse (BSW/ WW)

Das Britisch Standard Whitworth ist zum Einen ein Regelgewinde und zum Anderen ein Schraubengewinde. Es wird oft mit dem Kürzel W oder WW abgekürzt. Von der Bedeutung und Verwendung ist es mit dem Metrischen ISO-Gewinde gleichzusetzen. Es wird in Zoll angegeben und hat einen Flankenwinkel von 55 Grad.

11  .  British Standard Fine (BSF)

Das British Standard Fine ist die englische Variante des Feingewindes. Die Bedeutung und Verwendung entspricht dem des metrischen Feingewindes. Auch beim BSF wird das Gewinde in Zoll angegeben und besitzt einen 55 Grad Flankenwinkel.

12  .  British Standard Pipe (BSP/ G)

Das Britisch Standard Pipe ist ein Whitworth-Rohrgewinde. Es ist ein zylindrisches Gewinde und somit nicht selbstdichtend. Es wird mit dem Kürzel G abgekürzt. Eine kleine Besonderheit ist, dass die Zollangabe nicht dem Zolldurchmesser entspricht. Beispielweise: BSP 1“ = ca. 33,25 mm.

13  .  British Standard Pipe Taper (BSPT/ R)

Wohingegen das British Standard Pipe Taper ein kegeliges bzw. konisches Außengewinde und ein zylindrisches Innengewinde hat. Es wird oft mit den Kürzeln R (kegeliges Außengewinde) und Rp (zylindrisches Innengewinde) abgekürzt. Es ist in sich selbstdichtend.

Das waren die 13 wichtigsten Gewindearten, die Sie kennen sollten. Haben Sie Fragen oder Anregungen? Fehlt eine für Sie wichtige Gewindeart? Scheuen Sie sich bitte nicht uns zu kontaktieren oder uns ein Kommentar zu hinterlassen.

 

Vernetzen Sie sich mit uns auf:

facebook.com/gsr.gustavstursberg/

https://www.instagram.com/gsr_gustav_stursberg/

https://www.youtube.com/user/GustavStursberg

xing.com/companies/gsrgustavstursberggmbh

 

 

http://www.gewindewerkzeuge.com/saas/web/gsr/Whatsapp-Beratung.aspx
 

 

3.75/5 (4)

Bitte bewerten

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar