Bohren in Metall in 3 Schritten

Wie Sie in 3 Schritten in Metall Bohren

Vorbereitung zum Bohren im Metall: Edelstahlplatte eingespannt im Schraubstock mit Spiralbohrer

1. Schritt: Auswahl der Bohrer

Für die meisten Metallarten (Eisen, unlegierter Stahl, Aluminium, Kupfer, Messing oder Zink) benutzt man einen Bohrer aus Hochleistungsschnellstahl (HSS). Man unterscheidet rollgewalzte und geschliffene Spiralbohrer. Rollgewalzte Bohrer werden erwärmt und dann wird die Wendel geformt. Das Verfahren ist schnell und somit kostengünstig, das Gefüge des Materials bleibt erhalten. Normalerweise sind rollgewalzte Bohrer schwarz brüniert und oft wird die Kurzbezeichnung HSSR verwendet. Geschliffene Bohrer werden nach dem Härten aus dem vollen Material geschliffen. Das dauert länger, aber der Fertigungsprozess führt zu einem besseren Ergebnis hinsichtlich der Rundlaufgenauigkeit und der Präzision des Außendurchmessers. Deshalb ist dieser Typ teurer. Er wird meistens in blanker Ausführung angeboten und mit dem Kurzzeichen HSSG versehen.

Edelstähle sind härter als normale Stähle. Hier kommt besser ein kobaltlegierter oder TiN beschichteter Spiralbohrer zum Einsatz, da bei den anderen Typen die Bohrerspitze schnell ausglühen kann und diese somit unbrauchbar werden. Bei den TiN (Titan Nitrid) beschichteten Spiralbohrern handelt es sich um geschliffene Spiralbohrer, welche im PVD Verfahren unter der Temperatur von 200-500° beschichtet werden. Dabei verleiht diese Schicht eine höhere Härte und bessere Temperaturbeständigkeit und schützt somit den Spiralbohrer vor dem schnellen Verschleiß. Die kobaltlegierten Spiralbohrer enthalten im Material meistens 5% (Bezeichnung HSSE oder HSS Co 5) oder 8% (Bezeichnung HSSE-Co 8) Kobalt. Die Legierung verleiht dem Material höhere Standzeit, Verschleißfestigkeit und Temperaturbeständigkeit.

Bohren in Metall: Metall Spiralbohrer (Split Point), Edelstahlplatte mit Bohrlöchern und Metallspäne

Metall Spiralbohrer (Split Point), Edelstahlplatte mit Bohrlöchern und Metallspäne

Mehr Infos finden Sie unter:

Metall-Spiralbohrer – 3 Facts, die Sie über Spiralbohrer wissen sollten

 

Bohren in Metall: Detailaufnehme der Spitze eines Metall Spiralbohrers mit Split-Point nachdem ein Kernloch ins Werkstück gebohrt wurde. Kernloch und Gewindeloch sind sehr gut zu unterscheiden

Bohren in Metall: Spiralbohrers mit Split-Point, Kernloch und Gewindeloch.

 

2. Schritt: Vorbereitende Arbeiten – Die Schnittgeschwindigkeit

Zunächst müssen Sie die richtige Schnittgeschwindigkeit auswählen. Sie wird bestimmt durch den Werkstoff, der bearbeitet wird. In der 2. Tabelle finden Sie Richtwerte für Schnittgeschwindigkeiten bei unterschiedlichen Werkstoffen. Bitte wählen Sie zunächst die Schnittgeschwindigkeit für Ihren Werkstoff aus.
Anschließend können Sie in der 1. Tabelle in der linken Spalte die Drehzahl ablesen, die bei der Schnittgeschwindkeit und bei Ihrem Bohrerdurchmesser ausgewählt werden muss.

Formel:
Mathematische Formel zur Berechung der Drehzahl: Drehzahl gleich Schnittgeschwindigkeit mal 1000 geteilt durch Durchmesser mal 3,14

technische Tabellen der Schnittgeschwindigkeit zum Bohren in Metall: Schnittgeschwindigkeit, Drehzahl und Durchmesser
 

Stellen Sie nun bei Ihrer Bohrmaschine die entsprechende Drehzahl ein. Dazu sollten Sie die Bedienungsanleitungen Ihres jeweiligen Geräteherstellers zur Hand nehmen. Jetzt können wir den Spiralbohrer mit dem Zylinderschaft in das Dreibackenfutter einspannen. Schieben Sie dazu den Bohrer ganz in das geöffnete Backenfutter ein, damit der Bohrer aufsitzt. So kann er später beim Bohrvorgang nicht nach hinten durchrutschen. Jetzt schließen Sie das Backenfutter und ziehen es mit dem entsprechenden Werkzeug (Bohrfutterschlüssel) fest. Überprüfen Sie den festen und geraden Sitz des Bohrers, bevor Sie den Bohrvorgang starten.

 

3. Schritt: Arbeitsweise Bohren

Es ist ratsam, mit einem Körner die Stelle, an der die Bohrung vorgenommen werden soll, anzukörnen. Damit verhindern Sie ein Wegrutschen des Bohrers beim Bohrbeginn, wenn Sie den Bohrer auf den Körnerpunkt setzen. Schalten Sie die Maschine ein, bevor Sie auf das Material treffen und bohren Sie bis die Spitze eingetaucht ist. Dann geben Sie wieder etwas Bohröl hinzu. Sollten Sie ein Durchgangsloch bohren, ist es wichtig, vor dem Durchstoßen den Druck auf den Bohrer zu verringern und vorsichtig die letzten Millimeter anzugehen. Größere Bohrlocher sollten in mehreren Schritten gebohrt werden. Zunächst wird mit einem kleineren Bohrer vorgebohrt. Wenn Sie dann mit einem größeren Bohrer weiterbohren, ist besondere Vorsicht geboten: der Bohrer neigt dazu, sich in das Material hineinzuziehen. Das Werkstück muss deshalb besonders gut gesichert sein. Nach Ende des Bohrvorgangs werden die Späne entfernt. Anschließend werden die Lochränder mit einem Senker entgratet.

Anleitung zum Bohren in Metall: Spannen Sie die Edelstahlplatte in den Schraubstock fest ein

Bohren in Metall: Spannen Sie das Werkstück in den Schraubstock fest ein

Anleitung zum Bohren in Metall: Bohrstelle ankörnern, den Spiralbohrer ausrichten und mit Bohröl oder Bohrpaste arbeiten

Bohren in Metall: Beim Bohren sollten Sie mit Bohröl bzw. Bohrpaste arbeiten

Anleitung Bohren in Metall: Spiralbohrer langsam und gleichmäßig herabsenken um ein Kernloch in die Edelstahlplatte zu erzeugen

Bohren in Metall: Bohren Sie langsam und gleichmäßig

Übersichtsbild Bohren in Metall: Metall Spiralbohrer mit Split Point, Schraubstock und eingespannte Edelstahlplatte. Der Finger zeigt auf das Bohrloch.

Bohren in Metall: Spiralbohrer mit Split Point

Detailansicht Bohren in Metall: Metall Spiralbohrer mit Split-Point, Edelstahlplatte mit Kernlöchern bzw. Bohrlöcher und Metallspäne

Bohren in Metall: Kernloch bzw. fertiges Bohrloch

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Bohren! Produkte rund ums Bohren finden Sie in unserem Shop.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Bohren in Metall, Metall Spiralbohrer

Bohren in Metall, Metall Spiralbohrer

Tags: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar